Mein Schlecht-Verlierer-Kind

Bei diesem trüben Sonntags-Wetter haben wir heute die Spielkiste ausgekramt und eine Runde Mensch-Ärgern-Dich-Nicht gespielt. Und was soll ich sagen… Ärgern ist gar kein Ausdruck. Im Fünf-Minuten-Takt gab es Gequengel und Geschrei. Das Spiel ist natürlich prädestiniert dafür, dass (nicht nur) Kinder ausflippen, aber auch bei anderen Spielen gab es schon kleine bis mittelschwere Wutanfälle.image

Die richtige Taktik haben wir noch nicht gefunden, um dem Löwenkind beizubringen, dass man eben nicht immer gewinnen kann. Wir selbst können gut und gerne vierlieren, also von uns kommt dieser überdurchschnittliche Siegeswillen nicht. Wir waren ruhig und haben es ertragen, wir haben auch schon geschimpft, wir haben das Spielen gänzlich abgebrochen. Bislang hat noch nichts gefruchtet.

Es stellt sich die Frage, auf welchem Weg Kinder bestmöglich lernen zu verlieren? Ich kann mich nicht mehr erinnern seit wann es mir nichts mehr ausmacht, wenn ich verliere. Gut… ich kenne auch einige erwachsene Personen, die es bis heute nicht können. 😉

Also Tipps, Ideen und Erfahrungsberichte sind herzlich willkommen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s