Archiv für den Monat Januar 2015

Schachmatt und tschüss…

Heute war nun der letzte Tag im Pitti-Kindergarten. Als wir in die Straße zur Kita eingefahren sind, wurde mir erst bewusst, dass es auch das letzte Mal mit dem Auto in den Kindergarten ging.  Ab nächster Woche können wir zu Fuß laufen. Ich versuchte also nur das Positive am Kitawechsel zu sehen, das Löwenkind eher weniger…

imageWir hatten für ihre Freundin Lilli eine kleine Überraschung vorbereitet. Am Montag hatte ich ja meine Nähmaschine hervorgeholt und neben den Mutterpass- und U-Hefthüllen noch zwei kleine Kuschelmonster genäht. Das Lilli-Monster liegt nun beim Löwenkind im Bett. Am Montag wird es sicherlich auch mit in den neuen Kindergarten wandern. Das andere Monster hat nun bei der Freundin Lilli ein neues zu Hause gefunden. Und bestimmt werden sich die zwei Monster bald wieder sehen.

Das Löwenmädchen war erstaunlicherweise sehr gut gelaunt, als ich es aus heute Nachmittag begrüßte. Der Abschied war kurz und schmerzlos, denn Lilli und die Lieblingserzieherin waren heut Mittagskinder und hatten sich schon verabschiedet.

Ich hatte nicht bedacht, wie viele Sachen sich im Kindergarten so ansammeln. Bücher, Hosen, Gummistiefel, Rucksäcke und tausende andere Dinge mussten nun mit nach Hause. Die Erzieherin kam uns dann doch noch mal nachgelaufen und gab uns eine Einladung für den Faschingsnachmittag im Februar. Darüber haben wir uns sehr gefreut…

imageZu Hause angekommen, wollte das Löwenmädchen plötzlich Schach spielen. Mittlerweile kann sie schon aufbauen und die Grundzüge der einzelnen Figuren… unglaublich oder? Dabei haben der Löwenpapa und ich seit Jahren nicht gespielt.  Der Opa freut sich auf jeden Fall, dass er bald einen Spielgefährten hat. So und nun warten wir, dass der Tag heute schnell vorbei geht und wir morgen unseren Löwenpapa wieder bei uns haben. Dann haben wir die 4 Wochen Geschäftsreise endlich überstanden…. eeeendlich!!!!

Die Abschiedsparty

Es ist soweit. Das Löwenkind verbringt seine letzte Woche im alten Kindergarten Pittiplatsch. Und heute war die große Abschiedsparty mit leckerem Frühstück, kleinen Geschenken und vielen Tränen.

image

Das Löwenkind und ich standen gestern den ganzen Nachmittag in der Küche und haben kleine Spießchen mit Würstchen, Käse und Süßigkeiten vorbereitet. Heute morgen ist die Löwenmama sogar eher aufgestanden, um noch Brezel-Konfekt aufzubacken. Für das Frühstück war also gesorgt.

Am Wochenende haben wir schon kleine Geschenke für die gesamte Gruppe vorbereitet und so sind wir mit Sack und Pack in die Kita gefahren. Das Löwenkind war stiller als sonst und kämpfte schon am morgen mit den Tränen. In diesem Moment sticht’s im Löwenmutterherz und natürlich kommen die Gedanken auf, ob der Kindergartenwechsel wirklich eine gute Idee war. Zum einen kannte sie alle Kinder der Gruppe bereits seit 4 Jahren und hatte sich in der Pittiplatsch-Kita immer sehr wohl gefühlt. Aber zum anderen kennt sie auch schon viele Kinder im neuen Kindergarten und wir sparen jeden Tag eine halbe Stunde, denn der neue Kindergarten ist nur 50 Meter von unserem Haus entfernt.

image

Nun war es sowieso zu spät für Zweifel. Und zum Glück bestätigten mir die Kindergärtnerinnen, dass das Löwenmädchen ein offenes Kind ist, dass schnell neue Freunde finden wird. Und so fuhr ich halbwegs beruhigt zur Arbeit.

Heute nachmittag waren dann alle Körbe leergefuttert und die Kinder zufrieden. Es gab auch ein kleines Abschiedsgeschenk, ein Foto-Memory mit Bildern von allen Kindern und Erzieherinnen. Eine tolle Idee und eine zauberhafte Erinnerung an die schöne Zeit im Pittiplatsch-Kindergarten.

So, und nun sind wir gespannt wie der tatsächliche Abschied am Freitag laufen wird…

Basteln mit Eierkarton

Was macht ihr mit einem kranken Kind zu Hause? Sobald es dem Löwenkind besser geht, will es natürlich auch beschäftigt werden.

Ich stöberte also ein wenig im Bastelbuch und fand eine Idee zum Verarbeiten von Eierkarton. Nun mussten nur noch die Eier schnell im Kühlschrankfach untergebracht und die restlichen Materialien zusammengesucht werden.

Zum Basteln haben wir verwendet:

– Eierkarton

– Farben und Pinsel

– Knöpfe

– Klebstoff

– Blatt Papier oder Leinwand

– grüner Stoff oder Wolle

Aus dem Karton haben wir kleinen Blüten ausgeschnitten und bemalt. Da wir keine bunten Knöpfen hatten, haben wir auch diese angemalt. Die trockenen Knöpfe haben wir dann in die Blüten geklebt und die Blüten anschließend auf das Blatt. Aus dem grünen Stoff haben wir Streifen geschnitten und auch diese aufgeklebt. Als Boden haben wir ein Stück vom Karton verwendet.

…und fertig! Ist es nicht zauberhaft? Nun ziert das Werk unseren Kamin.

image

Von Mandel- und Blinddarmentzündungen

Heute morgen hat das Löwenkind schon sein Bäuchlein gehalten und wollte zum Arzt. Weil das Löwenkind aber gerne mal einen Schluck Kakao über den Durst trinkt, habe ich mir nichts weiter dabei gedacht und sie wie immer zum Kindergarten gebracht…. Ich Rabenmutter… Aber wie das bei Mami’s so ist, bin ich schon mit einem unguten Gefühl zur Arbeit gefahren und das sollt mich nicht täuschen. Nach einer Stunde klingelte mein Telefon und die liebe Erzieherin Vanessa berichtete mir, dass das Löwenkind sich noch immer das Bäuchlein hält und nach seiner Mama verlangt.

image

Also habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin gleich auf zum Kindergarten. Und das Löwenkind war wirklich nicht gut drauf. Selbst die Spielsachen beim Arzt waren diesmal uninteressant. Die Ärztin schien auch besorgter als bei früheren Besuchen. Sie stellte schnell eine Mandelentzündung fest, aber die konnte ja nicht Schuld am Bauchweh sein. Also sprach die Ärztin die Worte aus, die mir auch schon im Kopf schwirrten und die ich eigentlich nicht hören wollte: „Vielleicht ist es der Blinddarm!“ Nein, bitte nicht!

Die Ärztin wollte sich auch noch nicht festlegen und möchte uns morgen wieder sehen. Und nun sitze ich ganz angespannt zu Hause und kontrolliere alle 10 Minuten den Bauch vom Löwenbaby.

Fortsetzung folgt….

So ist unser Alltag

image

Und der Alltag hat uns wieder. Arbeit, Haushalt, Kindergarten und der normale Wahnsinn haben uns eingeholt und die in den Weihnachtsferien aufgetankte Energie ist schon wieder verbraucht. Also habe ich mir heute vorgenommen unseren Nachmittag besser zu planen, damit die Zeit auch effektiv genutzt wird. Und so habe ich heut Mittag eine kleine To-Do-Liste erstellt, die mich sowohl motivieren als auch antreiben sollte.

Na gut, sie war wirklich klein, aber wir wollen uns ja nicht übernehmen. Und es hat funktioniert. Ich habe das Löwenkind vom Kindergarten abgeholt (yeah…), wir waren kurz einkaufen und danach spazieren. Oder eher Stöcker sammeln.

image

Warum müssen kleine Kinder eigentlich alles sammeln, was sie finden? Stöcker, Steine, kleine Tiere… Okay, Stöcker sind mir lieber.

Zum Schluss haben wir einen kompletten Busch nach Hause getragen, der nun unsere  Terrasse verschönert.

So und nun läuft sogar noch die Waschmaschine. Also ich habe mein Tagesziel erreicht und hatte trotzdem einen schönen Nachmittag mit dem Löwenkind.

Blüten stempeln mit einer PET-Flasche

Silvester und Neujahr sind nun vorbei und wir haben noch 5 Tage Urlaub. Leider war das Wetter heut gegen unsere Pläne, draußen den Tag mit Fahrrad fahren und im Garten spielen zu verbringen. Also mussten wir uns im Haus die Zeit vertreiben.

Das Löwenkind wollte am liebsten sämtliche DVDs von 101 Dalmatiner bis Lauras Stern 1- 6 durchschauen, aber Löwenmama hatte da anderes im Sinn.Und zwar hatte ich eine DIY- Anleitung für einen Kirschblütenbaum entdeckt und das musste sofort ausprobiert werden. Gesagt, getan und so habe ich den Baum mit Acrylfarbe vorgemalt und anschließend haben wir mit einer PET-Flasche die Blüten gestempelt. Hier konnten wir die restliche Wandfarbe aus dem Löwenzimmer nehmen.

image

Es hat dem Löwenkind viel Spaß gemacht und tadaaaaa….. ist der nicht wunderschön?

image