Archiv für den Monat Dezember 2014

Rodeln im Harz

Heute ging es in den Harz. Genauer gesagt nach Hohegeiß bei Braunlage, denn der Löwenpapa hatte herausgefunden, dass es dort eine Rodelbahn mit Schlepplift gibt. Als wir dann nach dem Frühstück loswollten, stellten wir fest, dass bei uns auch eine dicke Schneedecke lag. Nach kurzem hin und her haben wir uns doch entschieden zu fahren. Und wir haben alles richtig gemacht. Denn zu Hause hat es den ganzen Tag geregnet.

Nach 1 1/2 Stunden Fahrt waren wir also angekommen und hatten erst Mal Hunger. Wir kehrten im Hotelrestaurant direkt am Rodelberg ein. Die Kurzfassung: wenig Auswahl, aber das Essen war in Ordnung, die Bedienung wäre aber wohl lieber zu Hause geblieben, dafür hatten wir direkten Blick auf das Objekt der Begierde – den Rodelberg. Hier konnten wir also eine Stunde lange die besten Rodeltaktiken, witzigsten Stürze und waghalsigsten Fahrten begutachten. Als wir dann gestärkt und in Schneekleidung eingepackt waren, ging es auf zum Berg.

Ich musste mit Schrecken feststellen, dass ich mir die ungünstigsten Stiefel zum Schlitten fahren ausgesucht habe. Sie waren zwar kuschelig warm, aber die Sohle super glatt. Also setzte ich mich allein auf dem Weg zum Berg drei Mal auf den Hintern. Dementsprechend wenig Lust hatte ich den Berg hinunter zu fahren, da man den ganzen Weg wieder zu Fuß hochgehen musste – der Schlepplift war leider außer Betrieb.

image

Das Löwenkind hatte riesigen Spaß und ist sogar mehrmals allein den hohen Berg hinabgerutscht. Der Löwenpapa musste dann Kind und Schlitten wieder heraufholen. Ich konnte ja nicht wegen meiner Schuhe… hihi…

Zusammengefasst: Ein Kurzausflug lohnt sich auf jeden Fall. Wir werden vielleicht im Februar wiederkommen.

Spieltipp für Mädels – Disney Princess Cinderella

Das Löwenkind hat vom Weihnachtsmann ihrer Tante das Cinderella-Spiel bekommen und ist begeistert. Und ich muss sagen, das ist wirklich mal ein schönes Spiel mit kindgerechten Regeln und einem recht schnellen Ende. Jeder Spieler muss die fünf Utensilien für den Ball sammeln und sich danach von der Fee verwandeln lassen. Das hat sogar die Mama auf Anhieb verstanden.

image
Das Cinderella Schuhspiel gibt es z.B. bei bei Amazon http://amzn.to/1hZQBVR

Also das Spiel ist wirklich empfehlenswert ab 4 Jahren (Das Löwenkind hätte auch mit 3 Jahren schon Gefallen daran gefunden.)

Das Schwimmbad – der Klassiker

Gestern haben wir unser Kind glücklich gemacht… wir waren im Schwimmbad! Es ist gar nicht so einfach ein Löwenkind in den Ferien bei Laune zu halten. Nachdem Weihnachten nun überstanden ist, mussten wir mit Erschrecken feststellen, dass wir noch 1 1/2 Wochen Urlaub haben. Nach zwei Tagen waren das neue Puppenhaus und das Cinderella-Spiel, dass der Weihnachtsmann vorbeigebracht hatte, auch nicht mehr interessant genug, um damit den ganzen Tag zu verbringen. Also schmiedeten wir Pläne, was wir noch so anstellen wollen.

Das Löwenkind plädierte natürlich sofort für das große Badeland in der Nähe. Da ich als Fische-Kind dem Wasser auch sehr zugeneigt bin, hieß es also auf nach Wolfsburg. Nele war am Morgen das reinste Nervenbündel, was bedeute, dass auch unsere Nerven strapaziert wurden. Einem unermüdlichen „Wann fahren wir los?“ folgte das „Wann sind wir da?“.

Aber es hat sich gelohnt. Wir haben vier Stunden mit Wellenbad, rutschen und plantschen verbracht und nun kann das Löwenkind alleine im Wasser schwimmen. Mit Schwimmflügeln versteht sich!  Die Flügel mussten vorher notdürftig geflickt werden, da sie den Sommer im Freibad anscheinend nicht verkraftet haben. Der Wasserpistole war leider nicht mehr zu helfen.

Also Hinweis an mich selbst: Beim nächsten Mal alle Wasserutensilien vorhimageer auf ihre Funktionstüchtigkeit prüfen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass wir einen Tag sinnvoll verbracht haben, denn im Wasser ließen sich gleich noch ein paar Weihnachtskalorien abstrampeln. Mit knapp 20€ Eintritt für uns drei waren wir auch zufrieden. Das werden wir bestimmt bald wiederholen.